Wiener Schnitzel

Kalbsschnitzel ca. 100g | hausgemachte Semmelbrösel | Erdäpfeln in Bouillon | Preiselbeeren

Wiener Garnitur

 

Sauerländer Krüstchen

Kalbsschnitzel ca. 100g | hausgemachte Semmelbrösel | frische Pilze | Brotchips | Wildkräutersalat  Zwiebeln | pochiertes Ei

 

Sesam Schnitzel mit Mango-Salsa und Wildkräutersalat

Schweineschnitzel ca. 100g | hausgemachte Semmelbrösel | Paprika | Sojasauce | Honig | Chili

 

Meerrettich-Schnitzel mit Blumenkohlsalat

Schweineschnitzel ca. 100g | hausgemachte Semmelbrösel | Rucola | Weißweinessig

 

Tonkatsu - japanisches Schnitzel

Hähnchenschnitzel ca. 100g | Panko | Tomate | Sojasauce | Ingwer | Pflaumenmus | Knoblauch

Möhre | Sellerie | Zuckerschote

 

Crispy Asia Schnitzel auf scharfem Kohl

Hähnchenschnitzel ca. 100g | Krabbenchips | Paprika | Chili | Koriander | Ingwer | Thaibasilikum | Reis

 

Sellerie Schnitzel mit Sesampanade und Reisnudel-Pak-Choi-Salat

Panko | Erdnusskerne | Sojasauce | Limette | Koriander | Chili

 

Auberginen Schnitzel a la Milanese

Parmesan | Tomate | Knoblauch | Zwiebel | Paprika | Petersilie | selbstgemachte Spaghettini

 

zusätzliche Beilagen zur Wahl

Pommes frites | selbstgemachte Kroketten | Spaghettini mit Tomatensugo

 

*erst den Teller, bzw. die Beilage aufessen, dann das nächste Gericht / Beilage bestellen!

 

 

...oder unter: 0 23 72 / 555 15 65

 



 

Kuratorium Kulinarisches Erbe Österreich

 

WIENER SCHNITZEL

„Die Gebirge waren während der Überfahrt von Nebeln umhüllt; doch als wir von Gmunden ... in die Ebene kamen, hellte sich der Himmel auf, und wir kamen bey schönstem Wetter in Lambach an, wo wir uns Schnitzel machen ließen, welche wir mit dem größten Appetit verzehrten“, berichtete der vierzehnjährige Erzherzog Franz Joseph (1830-1916; der spätere Kaiser Franz Joseph) in seinem Tagebuch 1844. Auch sein jüngerer Bruder, Erzherzog Ferdinand Maximilian (1832-1867, der spätere Kaiser Maximilian von Mexiko), fand diese Speise in seinem Tagebuch erwähnenswert: „Auf dem Weg nach Linz hielten wir uns in Lambach auf, um Schnitzel mit Erdäpfeln und Bouillon zu uns zu nehmen.“

 

 

Zur Zubereitung werden im Schmetterlingsschnitt aufgefaltete, etwa vier Millimeter dünne und leicht geklopfte Kalbsschnitzel aus der Keule, wie z. B. Frikandeau, leicht gesalzen, zuerst in Mehl, dann in verschlagenem Ei und schließlich in frisch geriebenen Semmelbröseln gewendet. Die Brösel dürfen dabei nicht angedrückt werden, damit die Panierung trocken bleibt und „soufflieren“ kann, also das Schnitzel nach dem Backen nur locker umhüllt. Anschließend werden die Schnitzel sofort in reichlich Schmalz oder Butterschmalz in der Pfanne bei 160–170 °C goldgelb gebacken. Die Schnitzel müssen im Fett schwimmen, sonst garen sie nicht gleichmäßig: Das Fett kühlt zu stark ab und dringt in die Panierung ein, wodurch sie fettig wird. Während des Backens wird das Schnitzel mehrfach leicht in der Pfanne hin und her geschwenkt – durch das heiße Fett auf der Oberseite legt sich die Panierung nicht gänzlich an das Fleisch an und geht dadurch etwas auf. Zusätzlich kann während des Backvorgangs mit einem Löffel immer wieder Fett aus der Pfanne auf die Oberseite des Schnitzels geschöpft werden. Nachdem die Unterseite goldgelb gebacken ist, wird das Schnitzel gewendet und zu Ende gebacken.

Traditionell wird das Wiener Schnitzel in Österreich nur mit Häuptelsalat (Kopfsalat), Erdäpfelsalat (Kartoffelsalat), Gurkensalat wie auch Petersilerdäpfeln (Petersilienkartoffeln) serviert.